Musik-News

Neues Mega Album von Tina Turner kommt

today30. September 2023 2

Hintergrund
share close

Welch eine Solokarriere! Tina Turner „Queen of Rock ‘n’ Roll”

All ihre Singles von 1975 bis 2023 in einer Sammlung
55 Titel in chronologischer Reihenfolge auf 3CD- & 5LP-Sets mit einem Vorwort von Bryan Adams. Auch als 12-Track-Vinyl

Als Tina Turner im Mai dieses Jahres verstarb, hinterließ sie das Erbe eines gewaltigen Lebenswerkes. Eine neue Anthologie blickt zurück auf ihre legendäre Solokarriere, die vor fast 50 Jahren ihren Anfang nahm. „Queen of Rock ‘n’ Roll” ist eine Zusammenstellung von 55 Tracks, die uns anhand ihrer Singles durch ihre einzigartige Solokarriere führt, angefangen bei ihrer Coverversion von „Whole Lotta Love” (1975) bis hin zum Kygo-Remix von „What’s Love Got to Do With It” aus dem Jahr 2020. Es ist das erste Mal, dass ihre gesamte Single-Sammlung in einem Set veröffentlicht wird.

„Queen of Rock ‘n’ Roll” ist ab dem 24. November erhältlich und kann ab jetzt vorbestellt werden. Die Anthologie erscheint als 3-CD und 5LP-Set, als Stream/Download sowie als abgespeckte Vinyl-Version mit 12 Tracks. Alle physischen Varianten enthalten ein Vorwort von Bryan Adams, langjähriger Freund und Kreativpartner Turners.

Tinas erste Veröffentlichung als Solokünstlerin erfolgte zu einer Zeit, als sie mit dem Duo Ike & Tina Turner Revue tourte und Alben herausbrachte. „Tina Turns The Country On!” – so der Titel des 1974 veröffentlichten Solo-Debüts – brachte keine Singles hervor, weshalb diese Anthologie erst 1975 einsetzt. Da nämlich wurde ihre Coverversion von Led Zeppelins „Whole Lotta Love” vom zweiten Album „Acid Queen” offiziell als Single veröffentlicht. Im weiteren Verlauf hält die Sammlung Duette mit anderen legendären Künstlern wie David Bowie, Bryan Adams, Eric Clapton und Rod Stewart sowie einige der unvergesslichsten und berühmtesten Pop- und Rock-Singles aller Zeiten bereit, darunter „What’s Love Got To Do With It”, „Private Dancer”, „We Don’t Need Another Hero”, „The Best”, „Steamy Windows”, „I Don’t Wanna Lose You” und „Disco Inferno”, um nur einige zu nennen.

Um das Vermächtnis der Queen of Rock ‘n’ Roll zu feiern, enthält die Sammlung auch eine neue Version von „Something Beautiful Remains”, nunmehr schlicht betitelt „Something Beautiful”. Der ursprünglich 1996 veröffentlichte Track wurde von Turners legendärem Produzenten und langjährigen Mitstreiter Terry Britten überarbeitet und ist ein gefühlvoller und angemessener letzter Tribut an das kraftvolle Vermächtnis, das sie hinterlässt. Britten, der das Rework nicht lange nach ihrem Tod anfertigte, kommentiert: „Liebe Tina, die Zusammenarbeit mit dir war eine Erfahrung, die sich niemals wiederholen wird. Und doch bleibt in meinem Herzen ‚Something Beautiful’ zurück.”

Tina wird auf der ganzen Welt verehrt. Mit ihrer persönlichen Geschichte, ihrem Gesang und ihrer Art des Tanzens war und ist sie eine Inspiration für Millionen von Menschen rund um den Globus. Und nicht zuletzt hat sie ein musikalisches Vermächtnis hinterlassen, das einige der bekanntesten Songs aller Zeiten umfasst.

Tina Turner ist zweifellos eine der bedeutendsten Künstlerinnen der modernen Musikgeschichte. Um es mit den Worten Beyoncés bei der Verleihung Kennedy Center Honours 2005 an Tina Turner zu sagen: „Ich werde nie den Moment vergessen, als ich den ersten Auftritt von dir [Tina Turner] sah. Ich hatte noch nie in meinem Leben eine Frau gesehen, die so kraftvoll, so furchtlos und so fantastisch war.” (Hier kann man Beyoncés Laudatio samt darauffolgender Live-Performance ansehen.) 2008 traten die beiden dann gemeinsam bei den Grammy Awards auf und performten „Proud Mary”, ein Song von Ike & Tina Turner aus dem Jahr 1971. Diese Performance – anzusehen hier – gilt heute als einer der ikonischsten Momente in der Geschichte des weltweit wichtigsten Musikpreises.

Tina Turner hat über 200 Millionen Tonträger verkauft und hatte in Deutschland acht Top-10-Singles und ebenso viele Top-10-Alben (bzw. fünf, wenn man die Compilations/Livealben nicht dazuzählt), darunter die #1-Single „We Don’t Need Another Hero” und die #1-Alben „Break Every Rule” und „Foreign Affair”. Im UK war sie die erste weibliche Künstlerin, die in sechs aufeinanderfolgenden Jahrzehnten einen Top-40-Hit im Vereinigten Königreich hatte. Dort sind ihre Alben heute mit 20-fachem Platin dekoriert, in den USA mit 9-fachem Platin und in Deutschland mit 11-fachem Platin. Auch im Rest der Welt erzielte Turner gewaltige Verkaufszahlen. Bei den Grammy Awards wurde sie achtmal ausgezeichnet und insgesamt 25-mal nominiert. 1991 wurde Turner in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen, außerdem hat sie Sterne auf dem Hollywood Walk of Fame und dem St. Louis Walk of Fame. Das Konzert im Maracanã in Rio de Janeiro im Rahmen ihrer „Break Every Rule”-Tournee 1988 stellte mit 184.000 Zuschauer:innen im Maracanã in Rio de Janeiro einen neuen Weltrekord für das größte zahlende Publikum bei einem Solokonzert auf. Das Rolling Stone Magazine führt Tina Turner auf #17 der 100 größten Sänger:innen aller Zeiten und auf #63 der 100 größten Künstler:innen aller Zeiten.

Trotz all dieser Erfolge und ihres gewaltigen Ruhms verschwand die Person Tina Turner nie hinter der Persona Tina Turner. Sie blieb ihre gesamte Karriere über nahbar und authentisch – ein weiterer Grund, wieso sie bis heute weltweit so geliebt wird. Bryan Adams dürfte in seinem wunderschönen und persönlichen Vorwort vielen Menschen aus dem Herzen sprechen, wenn er über die Wirkung schreibt, die Tina auf ihn hatte:

„Tina hat den Lauf meines Lebens verändert, denn ihr schreibe ich zu, dass ich es aus der Bedeutungslosigkeit auf die Bühnen des Vereinigten Königreiches und Europas gebracht habe. Ich bin so dankbar, dass sie etwas von ihrer kostbaren Zeit mit mir teilte. Sie war eine Naturgewalt, niemand hatte ihre Energie oder ihre Stimme”, so Adams, der dann mit Bezug auf seinen 1985er-Song mit Tina Turner anfügt: „It’s only love, and that’s all.”

Queen of Rock ‘n’ Roll
5LP
Side 1
Whole Lotta Love (1975)
Acid Queen (1976)
Root, Toot Undisputable Rock’n Roller (1978)
Viva La Money (1978)
Sometimes When We Touch (1979)
Music Keeps Me Dancin’ (1979)

Side 2
Let’s Stay Together (1983)
Help (Edit) (1984)
What’s Love Got To Do With It (1984)
Better Be Good To Me (1984)
Private Dancer (1984)
I Can’t Stand The Rain (1985)

Side 3
Show Some Respect (1985)
We Don’t Need Another Hero (Thunderdome) (1985)
One Of The Living (1985)
It’s Only Love (with Bryan Adams) (1985)
Typical Male (1986)
Two People (1986)

Side 4
What You Get Is What You See (1987)
Girls (1987)
Break Every Rule (1987)
Paradise Is Here (1987)
Afterglow (1987)

Side 5
Tearing Us Apart (with Eric Clapton)
Addicted to Love (Live in Europe) (1988)
A Change is Gonna Come (Live in Europe) (1988)
Tonight (with David Bowie) (Live in Europe) (1988)
River Deep, Mountain High (Live in Europe) (1988)

Side 6
The Best (Edit) (1989)
Steamy Windows (1989)
I Don’t Wanna Lose You (1989)
Look Me In The Heart (1990)
Foreign Affair (Edit) (1990)

Side 7
Be Tender With Me Baby (1990)
It Takes Two (with Rod Stewart)
Nutbush City Limits (The 90’s Version) (1991)
Love Thing (1991)
Way Of The World (1991)

Side 8
I Want You Near Me (1992)
I Don’t Wanna Fight (1993)
Disco Inferno (1993)
Why Must We Wait Until Tonight? (1993)
Proud Mary (1993)

Side 9
Goldeneye (1995)
Whatever You Want (1996)
On Silent Wings (1996)
Missing You (1996)
In Your Wildest Dreams (with Barry White) (1996)
Cose della Vita (with Eros Ramazzotti)

Side 10
When The Heartache Is Over (1999)
Whatever You Need (2000)
Open Arms (2004)
Teach Me Again (with Elisa) (2017)
What’s Love Got to Do With It (Kygo remix) (2020)
Something Beautiful (2023 Version)

3CD/Digital/Streaming
CD1
1. Whole Lotta Love
2. Acid Queen
3. Root, Toot Undisputable Rock ‘n’ Roller
4. Viva La Money
5. Sometimes When We Touch
6. Music Keeps Me Dancin’
7. Let’s Stay Together
8. Help
9. What’s Love Got To Do With It
10. Better Be Good To Me
11. Private Dancer
12. I Can’t Stand The Rain
13. Show Some Respect
14. We Don’t Need Another Hero (Thunderdome)
15. One Of The Living
16. It’s Only Love (with Bryan Adams)
17. Typical Male
18. Two People
19. What You Get Is What You See
20. Girls

CD2
1. Break Every Rule
2. Paradise Is Here
3. Afterglow
4. Tearing Us Apart (with Eric Clapton)
5. Addicted to Love (Live in Europe)
6. A Change is Gonna Come (Live in Europe)
7. Tonight (with David Bowie) (Live in Europe)
8. River Deep, Mountain High (Live in Europe)
9. The Best (Edit)
10. Steamy Windows
11. I Don’t Wanna Lose You
12. Look Me In The Heart
13. Foreign Affair
14. Be Tender With Me Baby
15. It Takes Two (with Rod Stewart)
16. Nutbush City Limits (The 90’s Version)
17. Love Thing
18. Way Of The World

CD3
1. I Want You Near Me
2. I Don’t Wanna Fight
3. Disco Inferno
4. Why Must We Wait Until Tonight?
5. Proud Mary
6. Goldeneye
7. Whatever You Want
8. On Silent Wings
9. Missing You
10. In Your Wildest Dreams (with Barry White)
11. Cose della Vita (with Eros Ramazzotti)
12. When The Heartache Is Over
13. Whatever You Need
14. Open Arms
15. Teach Me Again (with Elisa)
16. What’s Love Got to Do With It (Kygo remix)
17. Something Beautiful (2023 Version)

1LP
Side 1
What’s Love Got To Do With It
Let’s Stay Together
Private Dancer
We Don’t Need Another Hero (Thunderdome)
Nutbush City Limits (The 90s Version)
River Deep, Mountain High (Live in Europe)

Side 2
Steamy Windows
I Don’t Wanna Lose You
I Don’t Wanna Fight
When The Heartache Is Over
Proud Mary
The Best

Geschrieben von: redaktion

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
0%